Eigentlich war es ja ein recht fairer Schachzug des Gesamtverbandes deutscher Versicherer (GDV), eine unparteiische Schlichtungsstelle für Versicherungsstreitigkeiten einzurichten. Bei der sogenannten Ombudsstelle in Berlin kann sich jeder Versicherungsnehmer melden, der Probleme mit seiner Versicherung hat und über den normalen Schriftverkehr nicht weiterkommt. Mit dieser Möglichkeit wollen sich die Versicherer natürlich einerseits die Möglichkeit außergerichtlicher Einigungsmöglichkeiten freihalten, falls der Ombudsmann (so der offizielle Titel der Berater bei der Ombudsstelle) berechtigte Kritik an der Antragsabweisung durch den Versicherer stellt. Auf der anderen Seite erspart es vielen Verbrauchern teure Prozesskosten, weil gerade die Beschwerden im Bereich de Alterskapitalversicherungen kaum Aussicht auf Erfolg haben – die Regelungen sind unfair, aber leider vertraglich festgeschrieben. Die Stelle wird aber mittlerweile auch von Verbraucherschützern als absolut kompetent und neutral angesehen.

Webseite:

http://www.versicherung-in.de/uwe/ueber-versicherung-sich-beschweren-20080611-1/


1 Kommentar

Schönwitz Harald · 7 Februar 2010 um 18:22

Moin Moin

Nachdenkenswert !

Ist es verwunderlich, wenn irgendwelche Versicherer, aus Fadenscheinigen Gründen ihrer Vertragspflicht der Kostenübernahme verweigern, und sich wie ein glitschiger nasser AAl auf einer Wiese, immer neue Gegenargumente auslegt und evtl. konstruiert, dass auch sonst Ehrliche, aber von ihrer Versicherung enttäuschte Versicherungsnehmer, auf dumme Gedanken kommen könnten und anderweitig vieleicht einen Versicherungsbetrug begehen, um ihre Kosten wieder reinzuholen ?
Wer will hier anfangs wem bescheißen ?? Tolle Wurst.

Versicherungen —- Denkt mal darüber nach.

Jahrelang Beiträge kassieren und den Kunden versuchen, im Schadenfall , so BILLIG wie möglich abzuspeisen. Fragezeichen Ist das so ???

Schreibe einen Kommentar