Kreditkarten sind ein beliebtes Zahlungsmittel und besonders beim Online-Shopping ausgesprochen praktisch, manchmal sogar das einzige akzeptierte Zahlungsmittel. Sie sind aber auch relativ riskant, weil man sich über Kreditkartenzahlungen leicht verschuldet und größere Verluste erleiden kann, wenn die Daten geklaut werden. Deshalb bieten Prepaid-Kreditkarten oft eine gute Alternative.
Die Prepaid-Karte wird mittlerweile von einigen Banken angeboten, allerdings zu verschiedenen Jahresgebühren zwischen 30 und 120 Euro. Außerdem wird das Guthaben auf der Karte nicht von allen Banken verzinst. So kostet eine Prepaid-Kreditkarte bei Wirecard Bank 119 Euro im Jahr und es gibt keine Zinsen, während die Karte bei der Landesbank Berlin mit 39 Euro Jahresgebühr recht preisgünstig ist und dazu sogar noch 2,0 bis 3,25 Prozent aufs Guthaben zahlt. Es lohnt sich also die Konditionen gründlich zu vergleichen.
Der große Vorteil dieser speziellen Kreditkarten ist, dass gerade beim Onlineshopping und im Urlaub das Risiko der Kartenzahlung begrenzt ist. Außerdem ist kein Schufa-Auskunft oder Bonitätsprüfung nötig. Per Überweisung wird die Karte bis zum gewünschten Betrag aufgeladen und kann dann auch nicht höher belastet werden. Damit kann nicht nur eine Verschuldung vermieden werden, sondern der Verlust ist auch begrenzt, wenn die Daten geklaut oder missbraucht werden. Besondere Zielgruppe der Prepaid-Kreditkarte sind Kinder und Jugendliche, weil sich so das Kaufverhalten durch die Eltern gut begrenzen und kontrollieren lässt. Entsprechend niedrig ist auch das Mindestalter angesetzt, teilweise werden die Prepaid-Karten schon ab 12 Jahren angeboten.


3 Kommentare

Sebastian · 25 Februar 2010 um 15:59

Ich frage mich bei diesem Überangebot an Prepaids, dass es momentan gibt immer, welches Angebot wirklich gut und welche zum vergessen sind.
Wahrscheinlich ist die Antwort aber nicht so einfach, man muss eher auf seine ganz persönliche Situation eingehen.

LeidigeEntscheidung · 28 Februar 2010 um 18:59

Na sicher gibt es da vieles abzuwägen, aber guter Artikel, da wird einem das auch so richtig bewusst! Ich muss sagen hab mir meine yuna vor knapp 3 Monaten zugelegt und bin zufrieden mit prepaid Kreditkarte, hatte keine Probleme mit der Akzeptanz oder so, auch mit dem Überblick, was habe ich verbraucht und so weiter geht es gut! Man muss sich halt selber im Griff haben, das fällt bei prepaids sogar leichter.

KarliMarlik · 1 März 2010 um 00:45

Ich liebe die Einfachheit der Prepaid Kreditkarten. Meine Frau hat es zuerst ausprobiert und sich eine Online Card zugelegt und ich hab eine normale Prepaid Kreditkarte für meine Reise ausprobiert – hat ohne Probleme geklappt und ich glaube dass ich das sicherlich wieder machen werden.
Aber es jeder Prepaid Kreditkarten Anbieter hat seien Vor und Nachteile. Man muss diese abwägen um die beste Karte zu finden. Dann kann man sicher und ohne schlechtes Gefühl das Shoppen und Reisen geniessen.

Schreibe einen Kommentar