Gerade jetzt vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise stellt sich für Viele die Frage, wie sie ihr Vermögen sicher anlegen können. Der sicherste Weg, um sich vor Inflation zu schützen, ist sein Geld in Sachwerte umzusetzen. Während Zinspapiere nur Zahlungsversprechen darstellen und damit relativ unsicher sind, gibt es einige Fonds die sich auf Realwerte wie Gold oder Öl beziehen und damit einen deutlich stabileren Wert haben.
Seit jeher beliebt sind Geldanlagen in Form von Edelmetallen wie Gold, Silber oder Kupfer. Deren Wert schwankt zwar auch, verliert seinen Wert aber nie ganz. Außerdem werden Gold- und Silbermünzen eigentlich auf der ganzen Welt als Zahlungsmittel akzeptiert. Wer die Barren oder Münzen aber nicht selbst verwahren möchte kann in entsprechende Börsenfonds investieren. Sogar wenn die depothaltende Bank dann in Schwierigkeiten gerät, bleibt dem Anleger der Gegenwert in Form der Edelmetalle erhalten. Eine weitere Geldanlage mit Realwert ist die Beteiligung an Forstbeständen, denn Holz ist ein Rohstoff der sich kontinuierlich hoher Nachfrage erfreut. Ein weiterer Klassiker der relativ sicheren Vermögensanlage sind Immobilien. Beim Erwerb einer Immobilie als Geldanlage sollte man unbedingt auf die Wertsteigerungsoptionen und die Lage achten. Langfristig verspricht auch die Investition in Rohstoffe wie Öl oder Gas gute Gewinne, weil die Nachfrage groß ist. Weil in diesem Sektor stark spekuliert wird, sollte man unbedingt auf einen seriösen Anbieter, wie beispielsweise das Öl-Zertifikat der Deutschen Bank, achten.