Die Zeiten, in welchen die private Altersvorsorge noch als ein lästiges Übel angesehen werden konnte, dass es gern auch einmal aufzuschieben galt, sind lange vorbei. Mittlerweile ist sich nahezu jeder Bürger darüber im Klaren, selber etwas für die private Altersvorsorge und somit für eine sichere Rente tun zu müssen. Die Riester Rente ist in diesem Zusammenhang sicher die am häufigsten genannte Variante, durch Zulagen und steuerliche Vorteile staatlich gefördert zu werden. Die Riester Rente kann dabei sowohl durch Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung als auch durch Beamte in Anspruch genommen werden. Ein Abschluss ist besonders Familien mit Kindern nahezulegen, da die Riester Rente hier noch durch Kinderzulagen die sinnvolle Altersvorsorge ergänzt. Abgeschlossen werden kann die Riester Rente als Fonds- oder Banksparplan, je nach erwünschten Renditen und einzugehenden Risiko.

Die Rürup Rente ist neben der Riester Rente eine weitere private Alternative zur gesetzlichen Rentenversicherung. Durch die Rürup Rente werden in erster Linie Selbstständige und Freiberufler angesprochen, die ihrerseits eine private Absicherung für die Zeit nach dem beruflichen Alltag anstreben. Die Rürup Rente kann jedoch nicht nur von Selbstständigen und Freiberuflern in Anspruch genommen, sondern auch durch Angestellte. In diesem Fall sollte aufgrund der steuerlichen Behandlung jedoch ein ausreichend hohes Einkommen zur Verfügung stehen, um auch wirklich in den Genuss sämtlicher Vorteile kommen zu können, denn die Rürup-Beiträge beeinflussen den zu leistenden Steuersatz, der bekanntermaßen bei Besserverdienenden entsprechend höher ist. Ein Abschluss kann in Form einer Kapitalrentenversicherung oder auch einer fondsgebundenen Rentenversicherung abgeschlossen werden.

Auch wenn bei vielen immer zuerst der Gedanke steht, dass eine jetzige Ersparnis den Geldbeutel monatlich ein wenig schrumpfen lässt, so ist diese Vorsorge heutzutage unerlässlich, denn wer sich traut in die zu erwartenden Rentenzahlungen bei gegenwärtig geleisteter Arbeit hineinzuschauen, wird seinen Augen kaum trauen können.